Unser Reifenservice

Sie benötigen neue Reifen für ihre Sommer- und Winterräder
oder möchten sich einen Überblick zu unseren Dienstleistungen verschaffen und sich allgemein informieren?

Dann sind sie hier genau richtig:

Wir kümmern uns um die Beschaffung von Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen, den Radwechsel, die Reifenmontage und die Einlagerung der Reifen vor Ort in Freiburg Gundelfingen. Und das Ganze zu äußerst attraktiven Konditionen.

 

Radwechsel

Bei einem Radwechsel werden ihre Sommerreifen gegen die Winterreifen getauscht (oder umgekehrt).
Hiervon zu unterscheiden ist der Reifenwechsel, bei dem ein neuer Reifen auf eine Felge aufgezogen wird.

Die Vorteile eines professionellen Radwechsels:

  • Fachmännische Montage mit dem richtigen Anzugsdrehmoment
  • Beachtung der Laufrichtungsorientierung der Reifen
  • Optimale Positionierung der Reifen auf Vorder- und Hinterachse
  • Prüfung des Reifenabriebs und des Reifenprofils
  • Kontrolle und Opimierung des Luftdrucks der Reifen
  • Kostenloses Nachziehen der Radbolzen nach 50km
  • Optionale Einlagerung der Räder (gegen Aufpreis)

Die Reifen befinden sich bei einem Radwechsel bereits montiert auf der Felge. Benötige Sie neue Reifen, weil beispielweise das Reifenprofil nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften entspricht, müssen die Reifen erst auf die Felge montiert werden –> siehe Reifenmontage.

 

Reifenwechsel/Reifenmontage

Bei dem Reifenwechsel werden Sommerreifen oder Winterreifen auf eine Felge aufgezogen.
Es ist dabei egal ob es sich um Stahlfelgen oder Alufelgen handelt.

Die Reifenmontage oder der Reifenwechsel umfasst:

  • Fachmänische Montage eines Reifens auf die Felge
  • Schonung der Felge durch den Einatz spezieller Maschinen
  • Anschließendes wuchten des Rades
  • Befüllung mit dem vorgeschriebenen Luftdruck

 

Achsvermessung

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihr Fahrzeug nicht gut steuern lässt, weil es zu einer Seite
zieht oder die Reifen einseitig abgefahren sind, sollten Sie eine Achsvermessung in Auftrag geben.

Bei einer Achvermessung wird die Achse auf unserem Messstand neu justiert, damit Sie in Zukunft sicher und reifenschonend unterwegs sind.

 

Rädereinlagerung

Wohin mit den Räder?

Nach einem Reifenwechsel müssen Sie den nicht benötigten Satz Räder lagern.
Auf Wunsch übernehmen wir die Rädereinlagerung für Sie. Eine Rädereinlagerung ist preiswert und die Räder sind beim Reifenwechsel direkt zur Hand, ohne dass Sie sich um den Transport kümmern müssen. Die Rädereinlagerung erfolgt sicher in unserer Autowerkstatt, die Reifen sind vor Witterungseinflüssen geschützt.

 

 

Häufig gestellte Fragen:

 

1. Wann ist der Radwechsel/Reifenwechsel von Sommer- auf Winterreifen notwendig?

Faußtregel:  Von O (Oktober) bis O (Ostern)

Mit der Umstellung auf die Winterzeit im Oktober ziehen sie die Winterreifen auf und zu Ostern erfolgt der Wechsel auf die Sommerreifen.

Manche Kunden orientieren sich beim Reifenwechsel auch an der Außentemperatur:
Liegt diese überwiegend bei 8 Grad Celsius oder darunter, sollten Sie einen Reifenwechsel auf Winterreifen vornehmen. Im Frühling, wenn die Temperatur über 8 Grad liegt, lassen Sie Ihre Sommerreifen wieder aufziehen.

 

2. Wie erkenne ich, ob ich neue Reifen benötige?

Warten Sie nicht, bis der TÜV Ihnen die Plakette verwehrt, sondern werden Sie beim Reifenwechsel
selbst aktiv. Messen Sie Ihr Profil bei jedem Reifenwechsel nach oder lassen Sie dies durch den
Fachmann übernehmen.

Neue Reifen sind spätestens dann notwendig, wenn das Profil abgefahren ist:

Ist das Profil weniger als die gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 Millimeter tief bzw.
ist die Abnutzungsmarke erreicht, sollten Sie neue Reifen aufziehen lassen.
Dies gilt sowohl für Winterreifen als auch für Sommerreifen.
Allerdings empfehlen wir, aufrund der besonderen Anforderungen im Winter, durch Matsch und Schnee,
eine Mindestprofiltiefe der Winterreifen von 4mm.

Eine wichtige Rolle spielt auch das Alter der Reifen:

Bei Reifen älter als 6 Jahre ist die Gummimischung bereits verhärtert d.h. der Reifen nutzt sich
beim Fahren nicht weiter ab. Obwohl der Reifen eine ausreichende Profiltiefe aufweist, ist ihre Sicherheit,  hier nicht mehr gewährleistet. Der Gummi ist porös und die Bodenhaftung lässt nach.

Das Herstellungsdatum ihres Sommerreifens und Winterreifens erkennen Sie an der DOT-Nummer auf der Reifenflanke:

Die letzten vier Ziffern stehen für die Herstellungswoche und das Herstellungsjahr.
Beispielsweise bedeutet die DOT-Nummer 2213:

Hergestellungswoche: 22
Herstellungsjahr: 2013

 

3. Welcher Reifen ist für mein Fahrzeug geeignet?

In der Zulassungbescheinigung Teil I und II (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief) finden sie eine, für ihr Fahrzeug zugelassene Reifenkonfiguration. Allerdings ist das Fahrzeug in der Regel für mehrere Reifengrößen freigegeben. Die Mitarbeitet unserer Autowerkstatt beraten Sie gerne zu diesem Thema. Bitte beachten Sie auch, dass nicht alle größen für Schneeketten an ihrem Fahrzeug geeignet sind.

 

4. Warum solle ich meine Räder auswuchten lassen?

Das Auswuchten der Räder ist für den ruhigen Lauf sehr wichtig. Zur Stabilisierung der Räder werden kleine Gewichte an der Innenseite der Felge angebracht. Wenn das Lenkrad vibriert, wird ein Auswuchten dringend empfohlen. Ihre Sicherheit ist gefährdet und die Reifen fahren sich ungleichmäßig ab, was zu einem höheren Verschleiß führt.

 

5. Was besagt das EU-Reifenlabel?

Hinter dem EU Reifenlabel steckt eine Kennzeichnung, die Ihnen beim Kauf neuer Reifen behilflich
sein kann. Wir informieren Sie gerne über die Kriterien, die hinter dem Label stecken,
und bietet Ihnen Reifen inklusive Reifenwechsel und Reifenmontage zu einem günstigen Preis.

Weitere Details finden Sie unter: Das Reifenlable und Reifenlable ADAC